Die zunehmende Digitalisierung der Industrie ist für das Geschäftswachstum von entscheidender Bedeutung, jedoch bringt diese auch Risiken mit sich.

Cybercrime hat es über verschiedene Formen des Phishings und die rechtswidrige Installation von Malware sowohl auf Privatpersonen, als auch auf große Konzerne abgesehen. Dies führt zu Einkommensverlusten, Reputationsschäden, finanziellen Einbußen und Lösegeldforderungen für Daten.

Während der überwiegende Teil der Kriminellen über grundlegende technische Fähigkeiten verfügt, werden Angriffe zunehmend durch hochentwickelte Tools ausgeführt,  welche auf dem kriminellen Online-Marktplatz zur Verfügung stehen. Da einige kriminelle Gruppen ihre Aktivitäten regelrecht industrialisieren, entwickelt sich Cybercrime und wächst rasant.

Angriffe durch Ransomware haben zugenommen, somit erhöht sich die Gefahr, dass Daten online veröffentlicht werden, oder deren Nutzung gesperrt wird. Durch diesen gezielten Betrug steigen die Kosten für Einzelpersonen und Unternehmen. 

Wir möchten Sie dabei unterstützen, Ihre Kenntnisse im Bereich Cybercrime zu erweitern und Ihnen dabei helfen, sicher im Online-Umgang zu werden. Laden Sie unsere fünf Hauptregeln für die Verringerung Ihres Risikos herunter, oder erfahren Sie mehr auf den nachfolgenden Seiten.

 

Phishing

Zu den gängigsten Cyber-Angriffen gehört das Phishing mithilfe von E-Mails, die oftmals überzeugend sind und den Anschein erwecken, dass sie von legitimen Absendern stammen würden. Diese Nachrichten verleiten ihre Adressaten dazu, Links oder Anhänge anzuklicken, die wiederum Datendiebstahl oder Betrug möglich machen.

Mehr erfahren über Phishing

Malware

Schadhafte Software wird mit der Absicht programmiert, den ins Visier genommenen Zielen Schaden zuzufügen. Betroffen sind sowohl private als auch gewerbliche Nutzer. Mithilfe von Malware können Informationen gestohlen, Daten beschädigt, das Hijacking von Websiteaufrufen versucht und Internetaktivitäten ausspioniert werden. Eine immer häufiger vorkommende Angriffsform besteht darin, die Nutzer von Online-Banking auf gefälschte Seiten zu leiten.

Mehr erfahren über Malware

Betrug mit geschäftlichen E-Mails

Cyber-Angriffe haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Kriminelle denken sich laufend neue Methoden aus, um Informationen und Geld zu stehlen. Der Betrug mit scheinbar geschäftlichen E-Mails, auch als CEO- oder Chairman-Betrug bekannt, ist eine der neuesten, aufkommenden Bedrohungen. Die häufigsten Ziele dieser Art von Betrug sind kleine und mittlere Unternehmen, die hohe Summen aufgrund dieser gefälschten E-Mails verlieren können.

Mehr erfahren über Betrug mit scheinbar geschäftlichen E-Mails

Betrügerische Nachrichten und Anrufe

Nachrichten und Anrufe können in böswilliger Absicht erfolgen, um Diebstahl und Betrug zu ermöglichen. „Vishing“-Anrufe versuchen deren Empfänger derart zu beunruhigen, dass diese Zahlungen tätigen oder wichtige Finanzdaten preisgeben. „Smishing“-Nachrichten können ihre Adressaten zusätzlich verleiten auf schadhafte Links zu klicken. Mit diesen Links werden Trojaner aktiviert, welche Passwörter und andere wertvolle Daten stehlen können.

Erfahren Sie mehr über Betrügerische Anrufe und Nachrichten

You are leaving the HSBC CMB website.

Please be aware that the external site policies will differ from our website terms and conditions and privacy policy. The next site will open in a new browser window or tab.