Country GuideVAE

From Global Connections

Laut dem Weltinvestitionsbericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) des Jahres 2015 sind die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) der zweitgrößte Empfänger ausländischer Direktinvestitionen (Foreign Direct Investments, FDI) in der Region Westasien. Im Jahr 2014 betrugen die FDI 13 Milliarden US-Dollar (rund 11,5 Milliarden Euro).

Im Doing-Business-Ranking der Weltbank von 2016 stehen die VAE auf Platz 60, nachdem sie im Vorjahr noch Platz 57 belegten. Trotz dieser leichten Herabstufung wurden in den Rankings die 2015 eingeleiteten Reformen des Landes anerkannt, die die Geschäftstätigkeit erleichterten. Dabei wurde unter anderem der Umgang mit Baugenehmigungen vereinfacht, indem das Verfahren zum Erhalt von Zivilschutzgenehmigungen optimiert wurde. Die VAE sorgten auch für eine verbesserte Vertragsdurchsetzung, indem elektronische Klagezustellungen implementiert wurden, eine neue Fallmanagementstelle beim zuständigen Gericht eingeführt wurde und der „Smart Petitions“-Dienst weiterentwickelt wurde, um Prozessführern zu ermöglichen, Anfragen online zu stellen und nachzuverfolgen. Weitere Reformen erfolgten in den Kategorien „Umgang mit Baugenehmigungen“ und „Erhalt von Stromanschlüssen“.

Wichtige Aspekte zu der Unternehmensgründung in den VAE:

  • Um ein neues Unternehmen in den VAE zu gründen, sind ungefähr acht Tage und sechs Verfahrensschritte erforderlich. Dieser Prozess wird im Abschnitt Geschäftstätigkeit in ausführlich beschrieben.
  • Bis ein Mitarbeiter mit Einreisegenehmigung eine Arbeitserlaubnis (Labour Card) erhält, vergehen etwa 30 Tage. Die Arbeitsvorschriften werden im Abschnitt Arbeit näher behandelt.
  • Von der Beantragung bis zum Erhalt einer Baugenehmigung und aller sonstigen Genehmigungen vergehen ungefähr 25 Tage und die Kosten dafür betragen 11.203 VAE-Dirham (rund 2.700 Euro).
  • Alle Kapitalgesellschaften mit Geschäftssitz in den VAE sind gesetzlich dazu verpflichtet, Jahresabschlüsse gemäß den internationalen Rechnungslegungsvorschriften (International Financial Reporting Standards, IFRS) zu erstellen. Weitere Informationen finden sich im Abschnitt Rechnungsprüfung.
  • Gesellschaften können ihre Wertpapiere in den VAE an folgenden Börsen und Märkten notieren: Dubai Financial Market, Abu Dhabi Securities Exchange und NASDAQ Dubai. Dies wird im Abschnitt Finanzen näher behandelt.

Die VAE sind aufgrund vieler Faktoren ein attraktiver Investitionsstandort, nicht zuletzt wegen ihrer niedrigen Steuersätze, ihrer exzellenten Infrastruktur und der billigen und flexiblen Arbeitskräfte. Um allerdings fundierte Entscheidungen zu treffen, ist es wichtig, die lokalen Besonderheiten zu kennen. Das Geschäftsgebaren in den VAE kann sich von dem unterscheiden, das die Investoren in ihren Ländern gewohnt sind. Hinzu kommen Unterschiede zwischen den einzelnen Emiraten und Branchen.

Die Amtssprache in den VAE ist Arabisch, obwohl in der Geschäftswelt zumeist Englisch verwendet wird. Die Geschäftskleidung ist konservativ. Zu Beginn und am Ende eines Geschäftstreffens erfolgt normalerweise ein Händedruck. Pünktlichkeit wird erwartet. Visitenkarten werden in der Regel nach dem ersten Kontakt ausgetauscht. Geschenke gehören für gewöhnlich nicht zur geschäftlichen Etikette.

Wer beabsichtigt, ein Unternehmen in den VAE zu gründen, wird sich auch im Nahen Osten nach alternativen Standorten umschauen. Die VAE bieten jedoch eine Reihe von Vorzügen:

  • Politische und wirtschaftliche Stabilität. Im Jahr 2015 wuchs das BIP um drei Prozent.
  • Die VAE liegen strategisch günstig zwischen Asien, Europa und Afrika und befinden sich in unmittelbarer Nähe zu einigen der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften.
  • Die Weltbank hat die Qualität der Gerichtsverfahren in den VAE mit 13 von 18 möglichen Punkten bewertet, womit es über dem Durchschnitt der Hocheinkommensländer der OECD liegt, der 11 beträgt. Informationen über die Gerichtsverfahren des Landes finden sich im Abschnitt Rechtlicher Überblick.
  • Die VAE verfügen nur über sehr wenige Bundessteuergesetze, was im Abschnitt Steuern näher erörtert wird.
  • Die Infrastruktur des Landes gilt weltweit als die beste. Weitere Informationen dazu werden im Abschnitt Infrastruktur bereitgestellt.
  • Die Freizonen sehen eine Reihe von Anreizen vor, einschließlich ausländisches Alleineigentum, worauf im Abschnitt Handel näher eingegangen wird.

Während Investitionen in die VAE bedeutende Möglichkeiten bereithalten, gibt es dennoch einige Herausforderungen. Jedes Emirat hat ein eigenes Regulierungssystem, weshalb das Zusammenspiel zwischen den Gesetzen des Bundes, der einzelnen Emirate und der Freizonen komplex sein kann. Darüber hinaus wird ausländisches Eigentum von Unternehmen außerhalb der Freizonen noch beschränkt. Ein nationaler Sponsor muss zudem mindestens 51 Prozent der Anteile halten.

Dieser Leitfaden bietet Unternehmen einen Überblick über die VAE und erläutert, wie das Rechtssystem dort funktioniert, was bei Neugründungen und beim Markteintritt zu beachten ist, welche Steuer- und Zollvorschriften bestehen und welche Faktoren bei der Geschäftstätigkeit in den VAE von Bedeutung sein können. Die Informationen in diesem Dokument sind jedoch allgemeiner Natur, weshalb Sie nicht darauf vertrauen sollten, ohne sich zuvor professionell beraten zu lassen.

Nützliche Links

1 Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung
2 Zollbehörde
3 Außenministerium
4 Behörde für gewerbliches Eigentum, Wirtschaftsministerium
5 Datenschutzbehörde
6 Investitionsbehörde der Emirate
7 Arbeitsministerium

 

Country Guide herunterladen - auf Englisch - VAE (4.35MB, PDF)

Haftungsausschluss

Dieses Dokument wird von der HSBC Group (die Bank) herausgegeben. Bei diesem Leitfaden handelt es sich um ein gemeinsames Projekt mit Grant Thornton. Er gilt gegenüber niemandem und in keinem Land als Angebot oder Aufforderung zum Tätigen von Geschäften. Er ist nicht zur Distribution an Personen in oder wohnhaft in Ländern, in denen die Distribution dieses Dokuments beschränkt ist, bestimmt. Er darf durch den Empfänger nicht kopiert, reproduziert, übertragen oder weiterverbreitet werden. Dieses Dokument enthält ausschließlich Informationen allgemeiner Natur. Es ist nicht als vollständig anzusehen und stellt keine finanzielle, rechtliche, steuerliche oder anderweitig professionelle Beratung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sollten nicht als Grundlage zum Handeln dienen, ohne vorher eine konkrete professionelle Beratung in Anspruch genommen zu haben. Obwohl dieses Dokument mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurde, übernehmen die Bank und Grant Thornton keine Garantie, Gewährleistung oder Verantwortung in Bezug auf dessen Genauigkeit oder Vollständigkeit, weder ausdrücklich noch stillschweigend. Unter keinen Umständen haftet die Bank oder Grant Thornton für erlittene Verluste, die durch das Vertrauen auf in diesem Dokument geäußerte Meinungen oder getroffene Aussagen verursacht wurden. Außer in speziell gekennzeichneten Fällen werden hierin nur die Ansichten der Bank dargestellt, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die in diesem Dokument enthaltenen Materialien wurden im Januar 2016 zusammengestellt und entsprachen zu diesem Zeitpunkt dem anwendbaren Recht bzw. den verfügbaren Informationen.

Grant Thornton bezieht sich auf die Marke, unter der Mitgliedsunternehmen von Grant Thornton ihren Kunden Bestätigungs-, Steuer- und Beratungsleistungen bereitstellen, und/oder bezieht sich je nach Kontext auf ein oder mehrere Mitgliedsunternehmen. Bei Grant Thornton International Ltd (GTIL) und seinen Mitgliedsunternehmen handelt es sich nicht um eine weltweite Partnerschaft. GTIL und jedes Mitgliedsunternehmen sind jeweils separate Körperschaften. Dienstleistungen werden von den Mitgliedsunternehmen bereitgestellt. GTIL liefert keine Dienstleistungen an Kunden. GTIL und seine Mitgliedsunternehmen vertreten und verpflichten sich nicht gegenseitig und haften nicht für Handlungen oder Unterlassungen anderer Mitgliedsunternehmen.  Diese Publikation wurde ausschließlich als Leitfaden erstellt. GTIL übernimmt keine Verantwortung für Verluste, die durch Handlungen oder Unterlassungen aufgrund von Materialien in dieser Publikation entstehen.

Die Verantwortung für die Übersetzung des Inhalts dieses Leitfadens verbleibt bei HSBC. Im Falle von Abweichungen oder Unstimmigkeiten zwischen der englischen und einer übersetzten Version dieses Leitfadens ist die englische Fassung anzuwenden und maßgeblich.

Kontakt

Ihr Zugang zum globalen Netzwerk

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ist für den Inhalt der folgenden Seiten nicht verantwortlich und übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung.

You are leaving the HSBC CMB website.

Please be aware that the external site policies will differ from our website terms and conditions and privacy policy. The next site will open in a new browser window or tab.